ANNETT KLINGNER

 

 

 

 

55 1/2 Orte im Vatikan, die man gesehen haben muss

 

Um den Vatikan ranken sich so viele Gerüchte, Legenden und Irrtümer wie um keinen anderen Staat. Denn er scheint nahezu unüberwindliche Mauern zu haben.

Wer hinein möchte, braucht den richtigen Ausweis – oder dieses Buch. Es verrät, wie Sie an der Schweizergarde vorbeikommen, was Sie tun müssen, um den Papst zu treffen oder in den Vatikanischen Gärten spazieren zu gehen. Und es erklärt, wo genau der Heilige Stuhl steht, was das Geheimnis der Petersdom-Kuppel ist oder warum fast jeder einer mittelalterlichen Statue an den Fuß fassen will.

Dieses Buch bringt Sie an 55 ½ außergewöhnliche Orte innerhalb der Vatikan-Mauern, im Petersdom und in den Vatikanischen Museen, in hochspannende Nekropolen und die Päpstliche Sommerresidenz Castel Gandolfo.

144 Seiten (mit ca. 60 Abbildungen)

ISBN: 978-3954516995, Euro 7,95 [D]

http://www.amazon.de/Orte-Vatikan-gesehen-haben-muss/dp/3954516993/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1432101426&sr=8-3&keywords=55+1%2F2+orte

 

  


 

"111 Orte in Rom, die man gesehen haben muss" ist nun auch auf Französisch und Dänisch erhältlich:

 

111 lieux absolument étonnants à Rome 

 

Pour voir Rome sous un nouveau jour, ce guide vous propose une sélection de 111 lieux pittoresques et très authentiques: Ruelles colorées, « piazzette » cachées, statue nichée dans un coin de mur…

 

Rome réserve de nombreuses surprises au voyageur curieux. Ici, chaque pierre raconte un bout d’histoire.

 

Ce guide vous emmène à la découverte de ses coins secrets : un café installé dans un cloître, de vrais bains romains, les appartements qui ont abrités les amours secrets de Raphaël mais aussi les nouveaux quartiers qui s’ouvrent à la modernité…

 

111 sites – pour la plupart accessibles gratuitement – que vous pourrez découvrir au gré de vos balades et qui vous permettront de plonger au cœur de la « véritable Rome », loin de la ville musée, entre tradition et modernité, vivante, fascinante, absolument irrésistible.  

 

   


 

Jetzt in der 4. aktualisierten und überarbeiteten Auflage:

 

111 Orte in Rom, die man gesehen haben muss

20 Millionen Touristen zieht es nach Rom – jedes Jahr. Sie bewundern das Kolosseum, den Petersdom, sitzen auf der Spanischen Treppe und flanieren auf dem Campo de’ Fiori. Aber die Ewige Stadt bietet mehr: Geheimnisse, versteckte Orte, vergessene Geschichten.Warum gibt es zum Beispiel einen Leuchtturm, obwohl Rom nicht am Meer liegt? Wo ist das Grab der Päpstin Johanna? Was erzählt der Mantel des Henkers? Welches Wahrzeichen wurde fast gestohlen? Wo wird man für unmögliches Benehmen belohnt? Und warum ist die älteste Babyklappe der Welt ausgerechnet hier? Dieses Buch bringt Sie an Orte, die Ihnen die Sehnsuchtsstadt Nr. 1 von einer ganz neuen Seite zeigen. 

 

 

 240 Seiten (mit ca. 120 Abbildungen), 13,5 x 20,5 cm,  

Emons Verlag, Köln 2016

ISBN 978-3-95451-219-5, Euro 16,95 [D] , 15,40 [AT] 

http://www.emons-verlag.de/programm/111-orte-in-rom-die-man-gesehen-haben-muss

http://www.amazon.de/111-Orte-gesehen-haben-muss/dp/395451219X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1397812323&sr=8-1&keywords=111+orte+in+rom

 


 

"111 Orte in Rom, die man gesehen haben muss"

gibt es auch auf Italienisch und Englisch.

 

 

111 luoghi di Roma che devi proprio scoprire

 

ISBN: 978-3-95451-469-4

 

Roma è Roma. E ogni anno vengono 20 milioni di turisti. Dietro "la grande bellezza", dietro quella luce, Roma è anche la città con più storie da raccontare: perché c'è un faro anche se Roma non si trova sul mare? Che ci fa una testa di cervo in groppa alla chiesa di Sant'Eustachio? Siete proprio sicuri che i "nasoni" siano dei grossi nasi? Che cos'è quel colpo di artiglieria che si sente a mezzogiorno? E l'ospedale delle bambole, che diavoleria è?

 

http://www.amazon.de/Angoli-Roma-devi-proprio-scoprire/dp/3954514710/ref=sr_1_fkmr1_2?ie=UTF8&qid=1413634324&sr=8-2-fkmr1&keywords=111+luoghi+di+roma

 

 

 

 

 

 

 


111 places in Rome that you shouldn't  miss                                                                                          

 

 

Twenty million tourists are drawn to Rome every year.

They admire the Colosseum and St. Peter's Cathedral, sit down on the Spanish Staircase, and stroll along the Campo de' Fiori.

But the Eternal City has much more to offer: secrets, clandestine spots, stories sunk into oblivion. Why, for example, is there a lighthouse, when Rome is not near the coast? Where is the grave of Pope Joan? What does the hangman's cloak have to tell? Which landmark was nearly stolen? Where can you find the formula that supposedly turns lead into gold? Where do you get rewarded for impossible misbehaviour? And why is the world's oldest baby hatch here, of all places? This book will bring you to spots that will show you Rome from a completely new side.

http://www.amazon.de/Places-Rome-that-must-miss/dp/3954514699/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1413634405&sr=8-1&keywords=111+places+in+rome

 


   

Heimliche Regenten

Ob römischer Kaiser, Renaissance-Papst, deutscher Diktator oder amerikanischer Präsident: Von der Antike bis zur Gegenwart quälten sich die Wichtigen, Reichen und Schönen der Welt mit den gleichen Fragen herum: Je höher die Position, desto größer war das Bedürfnis nach verlässlichen Voraussagen. Davon profitierten diejenigen, die behaupteten, ein Fenster in die Zukunft öffnen zu können. Die meiste Furore machten dabei die Sterndeuter. Sie wurden in die intimsten Geheimnisse, Ziele, Strategien und Ängste ihrer Herrscher eingeweiht und mit der Erledigung delikater Aufgaben betraut.

Kriege ich Macht? Und wenn ja, behalte ich sie? Werde ich erfolgreicher, vermögender und beliebter sein als meine Feinde? Wann muss ich sterben? Und was denkt die Nachwelt über mich?

 

Das machte die Astrologen zu heimlichen und überaus mächtigen Mitregenten, die den Lauf der Weltgeschichte entscheidend beeinflussten. Denn die Auftraggeber folgten ihrem Rat oft sehr konsequent.

Hochzeiten platzten, wenn die Sterndeuter es wollten. Ganze Heere setzten sich auf ihren Fingerzeig in Bewegung. Kronen senkten sich erst dann auf königliche Häupter, wenn sie nickten. Und Köpfe rollten, wenn ihr Daumen nach unten zeigte. Selbst der Nachwuchs wurde nach ihrem Zeitplan gezeugt. Und ging es dann endlich zur Sache, saßen sie oft mit im Schlafzimmer. Ihre Auftraggeber umwarben und hofierten sie. Viele Sterndeuter mutierten von Dienstleistern zu schillernden Persönlichkeiten, die ihre Macht sehr genau kannten, sich raffiniert in Szene setzten, nicht selten selbst steinreich und berühmt wurden und großzügig mit Tricks und Schwindel nachhalfen, wenn ihre Begabung versagte.

Doch was passierte, wenn ihre Prophezeiungen den Regenten nicht passten? Oder wenn falsche Weissagungen aufflogen? Was ist dran an den Mythen um mächtige Auftraggeber, berühmte Astrologen und ihre spektakulären Weissagungen? „Heimliche Regenten“ zeigt es anhand fünfzehn historischer Skizzen. Spannend wie ein Krimi. Lehrreich wie das Leben.

 

240 Seiten, Collection Rolf Heyne, München 2012 - 19,90 €

ISBN-10: 3899105567, ISBN-13: 978-3899105568

http://www.amazon.de/Heimliche-Regenten-Astrologen-Drahtzieher-Macht/dp/3899105567/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1355063930&sr=8-1

 

 


 

  

Gute Sterne - böse Sterne

Weißt Du, wie die Sternlein stehen? Steht unser Schicksal in den Sternen? Folgt unser Leben einem bestimmten Lauf, an dem wir nichts ändern können? Astrologie ist keine Wahrsagerei, aber ein hervorragendes Instrument, um sich und seine Mitmenschen besser kennen zu lernen. Aber worauf basiert Astrologie, wie funktioniert ein Horoskop und was verrät es wirklich? Annett Klingner gibt seriöse und überprüfbare Antworten, ganz ohne Räucherstäbchen und Glaskugel. Die Geschichte der Astrologie Astrologie zwischen Aberglaube und Wissenschaft: Die astrologischen Mythen und Tatsachen. Die grundlegende Funktionsweise eines Horoskops.350 Seiten, Collection Rolf Heyne, München 2012 - 19,90 €

ISBN-10: 3899105044, ISBN-13: 978-3899105049

http://www.amazon.de/Gute-Sterne-B%C3%B6se-Aberglaube-Wissenschaft/dp/3899105044/ref=pd_sim_sbs_b_1

 

 

 

 

 


 

Co-Autorin:

Österreichischer Musiktheaterpreis. Das Magazin. Sonderpublikation des Kulturbüro-Verlags (Augsburg) in Kooperation mit dem Orpheus-Magazin, Juni 2016 (Musiktheater-, Sänger- und Orchesterportraits, Interviews, Redaktion gemeinsam mit Stephan Burianek)

Galerie Ruhnke (Hrsg.): Weg damit! Zwischen Ausgedientem, Neuem und Gentrifizierung, Potsdam 2015

Alexander Bastek (Hrsg.): Volker Bartsch - Bildhauer, Maler, Graphiker, Petersberg 2008  

Annett Klingner, Hans Thomas Bender: Freiraum, Frankfurt 2005  

Lothar Romain, Annett Klingner: CuSn6 - WSt/37, Berlin 2000